Hauptinhalt:

Heilmasseurin, Heilmasseur

Berufsbild und Tätigkeitsbereich

Eigenverantwortliche Durchführung von

  • klassischer Massage (Heilmassagen manueller und apparativer Art)
  • Packungsanwendungen (insbesondere Kataplasmen, Wärmepackungen, Kältepackungen)
  • Thermotherapie (Anwendung von Wärme oder Kälte zu Heilzwecken, wie insbesondere durch Wärmeleitung, Wärmestrahlung, Energietransformation, Wärmeentzug) 
  • Ultraschalltherapie (Anwendung von Schwingungen mit einer Frequenz von 20 kHz bis 10 GHz zu Heilzwecken) 
  • Spezialmassagen (insbesondere Lymphdrainage, Reflexzonenmassagen, Akupunktmassage)

zu Heilzwecken nach ärztlicher Anordnung

zum Seitenanfang

Tätigkeitsbereich bei Blindheit

Eigenverantwortliche Durchführung von

  • klassischer Massage (Heilmassagen manueller und apparativer Art) 
  • Spezialmassagen (insbesondere Lymphdrainage, Reflexzonenmassagen, Akupunktmassage)

zu Heilzwecken nach ärztlicher Anordnung

zum Seitenanfang

Berufsberechtigung

Zur Ausübung des Berufs der Heilmasseurin/des Heilmasseurs sind Personen berechtigt, die folgende Erfordernisse erfüllen: 

  • Eigenberechtigung
  • die für die Erfüllung der Berufspflichten erforderliche gesundheitliche Eignung 
  • die für die Erfüllung der Berufspflichten erforderliche Vertrauenswürdigkeit 
  • die für die Berufsausübung erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache 
  • anerkannter Qualifikationsnachweis als Heilmasseurin bzw. Heilmasseur oder Berechtigung zur Ausübung des physiotherapeutischen Dienstes.

zum Seitenanfang

Berufsausübung

  • freiberuflich 
  • im Rahmen eines Dienstverhältnisses zu einem Rechtsträger einer Krankenanstalt oder Kuranstalt 
  • im Rahmen eines Dienstverhältnisses zu einem Rechtsträger einer sonstigen unter ärztlicher Leitung oder Aufsicht stehenden Einrichtung, die der Vorbeugung, Feststellung oder Heilung von Krankheiten oder der Betreuung pflegebedürftiger Menschen dient
  • im Rahmen eines Dienstverhältnisses zu einer freiberuflich tätigen Ärztin/einem freiberuflich tätigen Arzt oder einer Gruppenpraxis
  • im Rahmen eines Dienstverhältnisses zu einer freiberuflich tätigen diplomierten Physiotherapeutin/einem freiberuflich tätigen diplomierten Physiotherapeuten

Heilmasseurinnen undHeilmasseure sind nach Meldung an die Bezirksverwaltungsbehörde zur freiberuflichen Berufsausübung berechtigt.

zum Seitenanfang

Ausbildung

Die Ausbildung zur Heilmasseurin/zum Heilmasseur erfolgt in einem Aufschulungsmodul.

Dauer der Ausbildung:
Aufschulungsmodul: 800 Stunden

Zugangsvoraussetzung zur Ausbildung:
Berufsberechtigung als medizinische Masseurin/medizinischer Masseur

Abschluss der Ausbildung:
Kommissionelle Abschlussprüfung/Zeugnis

Ein Zeugnis als Heilmasseurin oder Heilmasseur ermöglicht den Zugang zur Berufsreifeprüfung gemäß Bundesgesetz über die Berufsreifeprüfung, BGBl. I Nr. 68/1997.

Eine Anerkennung von EU-/EWR-Berufsqualifikationen erfolgt durch das Bundesministerium für Gesundheit und Frauen.

zum Seitenanfang

Zusatzinformationen: