Hauptinhalt:

Maßnahmen auf EU-Ebene

Europäische Strategie für ein besseres Internet für Kinder

Das Internet wurde zwar nicht speziell für Kinder geschaffen, dennoch werden Online-Technologien besonders intensiv von Kindern und Jugendlichen genützt. Aus diesem Grund hat die Europäische Kommission im Mai 2012 ein Strategiepapier für ein besseres Internet für Kinder veröffentlicht. Einerseits sollen Kinder und Jugendliche im Umgang mit den Technologien befähigt und andererseits vor Gefahren geschützt werden. Die zentralen Ziele werden von vier großen Aufgabengebieten markiert:  

  • Produktion hochwertiger Online-Inhalte für Kinder und Jugendliche
  • Schaffung eines sicheres Online-Umfeldes für Kinder und Jugendliche: Bereitstellung von Schutz-Instrumenten und Sicherheits-Strategien wie altersgerechte Datenschutzeinstellungen, Alterseinstufungs- und Inhalts-Klassifizierungssysteme
  • Verstärkte Sensibilisierung und Befähigung: Vermittlung von Medien- und Gefahrenkompetenz für Kinder und Jugendliche, Förderung von kritischem Denken
  • Bekämpfung von sexuellem Missbrauch und sexueller Ausbeutung von Kinder und Jugendlichen

Insafe - Safer Internet

INSAFE ist das europäische Netzwerk für mehr Sicherheit im Internet, in dem alle nationalen Initiativen zur Aufklärung und Sensibilisierung zusammenarbeiten. Saferinternet.at ist u.a. als österreichisches Awareness Centre Mitglied im Insafe-Netzwerk. Insafe fördert den Austausch an Informationen und gemeinsamer Maßnahmen auf europäischer Ebene im Rahmen des EU-Programms CEF (Connecting Europe Facility) Telecom Programm der Europäischen Union.

betterinternetforkids.eu

Die länderübergreifende Insafe-Onlineplattform zur Förderung von Medienkompetenz richtet sich an Fachleute, Eltern, Lehrer und Jugendliche

Insafe Awareness Centres

Überblick aller europäischen Insafe Awareness Einrichtungen

saferinternet.at/

Österreichisches Insafe-Awareness Centre Mitglied

EU-geförderte Projekte im Rahmen der Safer Internet-Programme

INHOPE

Netzwerk der Meldestellen gegen Kinderpornografie im Internet (Meldestelle in Österreich: Stopline)

EU Kids Online II

Europäisches Forschungsprojekt zur sicheren Nutzung von digitalen Medien

SIP-Bench - Safer Internet Programme

Technische Jugendschutzangebote - Studien zur Unterstützung von Eltern und anderen Erziehungsverantwortlichen z.B. Vergleichsstudie über Filterprogramme

Erste europaweite Studie zur Online-Nutzung von Kindern (2010)

Die Studie zur sicheren Nutzung des Internets wurde vom Forschungsnetzwerk EU Kids Online durchgeführt und wird vom Safer Internet Programm der Europäischen Kommission unterstützt. 23.000 Kinder zwischen 9 und 16 Jahren aus 25 EU-Mitgliedstaaten, darunter auch Österreich, wurden zu ihrer Online-Nutzung befragt.

EU Kids online

Studien-Zusammenfassung in Deutsch und Überblick der Ergebnisse für Österreich

Zusatzinformationen: