Hauptinhalt:

Ministerin Beate Hartinger-Klein

Mag. Beate Hartinger-Klein wurde am 18.12.2017 als neue Bundesministerin für Gesundheit und Frauen, Bundesministerin für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz angelobt.

Lebenslauf

Persönliche Daten:

  • geboren am 09. September 1959 in Graz
  • Österreichische Staatsbürgerschaft
  • Religionsbekenntnis: evangelisch A.B.
  • Verheiratet mit Dozent (PD) Univ.Lektor Dr. Andreas Klein (Evangelischer Theologe , Ethiker)
  • 2 Kinder: DI. Richard und Elisabeth

Ausbildung:

  • HAK Graz, Matura
  • 1979 Sozial - und Wirtschaftswissenschaften, Karl Franzens Univ. Graz,
  • Sponsion 1984

Zusatzausbildung:

  • Lebens - und Sozialberatung
  • Dienst - Prüfung der Sozialversicherung
  • Controllerausbildung
  • Revisionsausbildung

Berufserfahrung:

  • 06/84 – 12/85 Steuerberatungskonzipientin (Sommerauer/Graz)
  • 01/86 – 07/86 Organisationsberaterin (Versand Kastner & Öhler/Graz)
  • 08/86 – 03/01 Bereichsleiterin für Interne Revision und Wirtschaftlichkeitsanalyse Stabsste llenleiterin für Controlling und Information (Steiermärkische Krankenanstalten GmbH)
  • 04/01 – 07/03 Senior Consultant Vamed
  • 08/03 – 12/04 Geschäftsführerin im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger
  • 01/05 – 03/09 Generaldirektor - Stellvertreterin im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger Aufsichtsratsvorsitzende SV - Pensionskassen AG
  • 04/09 – 03/11 Geschäftsführerin Health Care Consulting Deloitte GmbH
  • ab 04/11 Hartinger - Klein Consulting GmbH
  • 1/2016 - dato Aufsichtsrätin des Kepler Universitätsklinikums Linz, Aufsichtsrätin der Gespag, Mitglied der Generalversammlung PVA

zusätzliche Tätigkeiten:

  • 01/96 – 10/99 Abgeordnete des Steiermärkischen Landtags
  • 1997 – 08/03 Mitglied der Länderkommission des Steiermärkischen Krankenanstalten Finanzierungsfonds
  • 11/99 – 12/02 Abgeordnete zum Nationalrat Krankenanstaltensprecherin Rechnungshofsprecherin Freiwilligensprecherin
  • 1/2014 – dato Fachkundige Laienrichterin des Bundesverwaltungsgericht für Soziales

bisherige Lehraufträge:

  • Controlling in Non Profit Unternehmungen: Uni Graz, WU Wien, Med. Fak. Wien
  • ÖIK/Kremser Akademie: Krankenhausmanagement
  • Wiener Krankenanstaltenverbund: Controlling Lehrgang
  • IIR: Controlling und Le istungsorientierte Krankenanstaltenfinanzierung
  • FH Krems: Sozialversicherungsmanagement
  • FH Krems: Unternehmensberatung
  • FH St. Pölten: Digital Health Care: Controlling und Rechnungswesen

Auszeichnungen:

  •  Goldener Ehrenring der österr. Sozialversicherungsträger 2013
  • Gesundheitsmanagerin des Monats April 2014 (WKO)

Publikationen:

  • zus. mit Peter Haas und Andreas Klein: Gesundheitstelematik: medizinische, ökonomische und ethische Gesichtspunkte, ZfME 59 (2013), 19 - 31.
  • zus. mit Andreas Klein: Können Patienten ihre eigene Gesundheitsversorgung steuern?, in: Krczal, Albin/Krczal Eva (Hg.): Aktuelle Fragen im Gesundheitsmanagement 2, FS Josef Dézsy, Wien 2014 , 27 - 44.
  • Controlling im Krankenhaus, in: Günter Ebert (Hg.): Controlling. Managementfunktion und Führungskonzeption, Grundwerk inkl. 26. Nachlieferung 6/1997, Anwendung. Branchen/Dienstleistungen II, Kap. 9, MI Verlag, Landsberg/Lech 1997.
  • zus. mit Josef Horner u. Siegfried Koitz: Medikamentencontrolling, in: Eugen Hauke (Hg.): Controlling im Krankenhaus. Ein Handbuch für alle Führungskräfte im Krankenhaus, Bd. 3, Abschnitt 5.4.3: Sonstiges medizinisches Controlling , Ergänzungslieferung 1/93 , Ueberreuter Verlag, Wien 1993.
  • Operationale Ziele des medizinischen Controlling, in: Eugen Hauke (H g.): Controlling im Krankenhaus. Ein Handbuch für alle Führungskräfte im Krankenhaus, Bd. 1, Abscnitt 5.2: Operationale Ziele, Grundausstattung 1/92, Ueberreuter Verlag, Wien 1992.
  • Das Steuerrad im Krankenhaus, in: Eugen Hauke (Hg.): Leistungsorientierte Planung im Krankenhaus. Ein partizipativer Ansatz für die Praxis, Ueberreuter Verlag, Wien 1994, 179 - 215.

Fotogalerie