Hauptinhalt:

Verhaltenssüchte

Verhaltenssüchte sind Störungen bei alltäglichen Verhaltensweisen, beim Arbeiten, Spielen, Einkaufen oder Essen. Zu den Verhaltenssüchten zählen auch Auffälligkeiten im Umgang mit Netzwerken im Internet und mit Gebrauchsmedien, wie etwa Computer Handy und Fernsehen. Häufig hat das unkontrollierbar, exzessive Verhalten bei dieser Sucht seelische, körperliche und finanzielle Folgen und daher Auswirkungen auf das soziale Umfeld.

Störung der Impulskontrolle

Verhaltenssüchte sind substanzungebundene Abhängigkeiten. Die Begriffe "Abhängigkeit" und "Sucht" beziehen sich jedoch streng genommen nur auf die stoffgebundenen Abhängigkeiten, wie Opiatabhängigkeit oder Alkoholabhängigkeit, nicht aber auf substanzungebundene Abhängigkeiten.

Aus diesem Grund werden Verhaltenssüchte nicht als eigenständige Störungsbilder im internationalen Krankheits-Klassifikationssystem der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gelistet. Das bedeutet, sie finden sich nicht als eigene ICD-Kategorie (International Classification of Diseases) auf der WHO-Liste. Stattdessen werden die Verhaltenssüchte zusammengefasst unter der Kategorie F 63.9: Abnorme Gewohnheit und Störung der Impulskontrolle.

Als eigenständige psychische Erkrankung ist bisher lediglich das pathologische Glücksspiel angeführt, unter der Kategorie F 63.0: Pathologisches Spielen.