Hauptinhalt:

Nationale Ernährungskommission

Was ist die Nationale Ernährungskommission (NEK)?

Eine gesundheitsfördernde Gesamtpolitik erfordert eine angemessene Wissensgrundlage, personelle und finanzielle Ressourcen sowie entsprechende Strukturen und Partnerschaften.

Basierend auf §8 des Bundesministeriengesetzes 1986, BGBI. Nr. 76/1986 idgF wurde eine Nationale Ernährungskommission (NEK) eingerichtet. Die NEK berät den Bundesminister für Gesundheit in allen Angelegenheiten der gesundheitsbezogenen Ernährungspolitik, insbesondere bei der Umsetzung des Nationalen Aktionsplan Ernährung (NAP.e).

Die NEK identifiziert und bewertet dabei unter Berücksichtigung internationaler Vorgaben (EU, WHO) und der Ergebnisse nationaler Bedarfs- und Risikoanalysen mögliche Handlungsbereiche und legt dem Bundesminister für Gesundheit Vorschläge als Basis für eine strategische sowie zielgruppenspezifische und settingorientierte Weiterentwicklung von Maßnahmen vor. Die NEK wird in ihrer Arbeit durch die Geschäftsstelle der Nationalen Ernährungskommission als koordinierende Stelle unterstützt.

Geschäftsordnung NEK

zum Seitenanfang

Was sind die Aufgaben der NEK?

Aufgaben der Nationalen Ernährungskommission:

  • Bewertung vorhandener Evidenz auf Basis der IST-Analysen
  • Identifikation von spezifischen Handlungsfeldern basierend auf einer wissenschaftlichen Risikobewertung und Dringlichkeitsanalyse
  • Schärfung von Zielformulierungen innerhalb der Aktionsfelder des NAP.e
  • Ableitung von möglichen Maßnahmen und Schwerpunktaktionen
  • Erstellung von Vorschlägen hinsichtlich einer Priorisierung von Aktionsfeldern, Zielgruppen und gegebenenfalls einzelnen Settings
  • Plattform zum Austausch / Netzwerkaufbau
  • Informationsdrehscheibe

zum Seitenanfang

Wer sind die Mitglieder der NEK?

Die Mitglieder der NEK kommen aus dem Bundesministerium für Gesundheit und Frauen und dessen Dienststellen, aus anderen betroffenen Ressorts, aus den Ländern, von einschlägigen Fachgesellschaften, Universitäten und Institutionen, von Berufsverbänden, Sozialpartnern und Sozialversicherungen.

Die Vorsitzende der NEK ist Mag.a Petra Lehner, als Stellvertreter fungiert Mag. Dr. Aleksander Zilberszac.

Mitglieder der NEK

zum Seitenanfang

NEK Arbeitsgruppen und Task Forces (NEK AG/TF)

Das Plenum der NEK tagt mindestens zweimal jährlich. Zur Bearbeitung von bestimmten Themen wurden Arbeitsgruppen und Task Forces eingerichtet, zu denen für spezielle Themenbereiche Expertinnen und Experten auf Zeit zugezogen werden können.

Informationsschreiben an die Mitglieder der NEK-MG II

Derzeit sind folgende Arbeitsgruppen eingerichtet:

  • Ernährungsempfehlungen und Ernährungskommunikation (AG ERK)
  • Ernährung in Kranken- und Pflegeeinrichtungen (AG KRAPF)
  • Gemeinschaftsverpflegung (AG GV)
  • Adipositas (AG ADIP)
  • Kleinkinder, Stillende und Schwangere (AG KISS)
  • Nachhaltigkeit

Jahresberichte NEK Arbeitsgruppen und Task Forces:

Von den einzelnen Arbeitsgruppen und Task Forces AG/TF werden einmal jährlich Berichte erstellt, die einen Überblick über die Aktivitäten im vergangenen Jahr liefern und einen Ausblick auf künftige Schwerpunkte und Themenfelder geben.

NAP.e 2012: Anhang 5 - NEK AG/TF Jahresberichte

NAP.e 2013: Anhang 5 - NEK AG/TF Jahresberichte

 

zum Seitenanfang

Empfehlungen der NEK

In den Arbeitsgruppen/Task Forces der NEK werden Empfehlungen erarbeitet, die von der Plenarversammlung verabschiedet und der Frau Bundesministerin für Gesundheit zur weiteren Veranlassung vorgelegt werden.

 

 

(7.7.2016)

zum Seitenanfang