Hauptinhalt:

Alte Frau mit junger Pflegerin, Bild: Alexander Raths - fotolia.com

Ernährung im Alter

Ich lade Dich zum Essen ein

Die Broschüre "Ich lade dich zum Essen ein" bietet neben Fachinformationen auch praktische Tipps und Tricks, wie Ernährungsproblemen bestmöglich begegnet und die Freude am Essen und Trinken erhalten werden kann. Mahlzeiten geben dem Tag Struktur und schaffen notwendige Pausen. "Essen und Trinken halten Leib und Seele zusammen" – schon in diesem alten Sprichwort steckt die Erkenntnis, dass Ernährung mehr ist als die Zufuhr von Energie und Nährstoffen. Essen ist Genuss, Gemeinsamkeit und Tradition.

Was und wie wir essen und trinken beeinflusst unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden – in jeder Lebensphase. Eine bedarfsgerechte Ernährung kann die Gesundheitssituation und die Lebensqualität älterer Menschen deutlich verbessern, aber auch eine große Herausforderung für die betreuenden Personen sein. Multimedikation, kognitive Probleme oder Kau- und Schluckbeschwerden sind nur einige Beispiele für die komplexen Fragen, die sich dabei stellen. Neben der Qualität von Speisen und Getränken spielen Geborgenheit, Zeit, Genuss und die Berücksichtigung individueller Ess- und Trinkgewohnheiten eine Schlüsselrolle.

Ernährung im Alter in verschiedenen Lebenssituationen

Eine ausgewogene Ernährung ist in jedem Lebensalter ein wichtiger Ansatzpunkt zur Erhaltung der Gesundheit und des Wohlbefindens. Aktuelle Studien zeigten, dass in allen europäischen Ländern gerade ältere Menschen häufig von Mangel- und Fehlernährungen betroffen sind. Diese Mangelzustände erhöhen in weiterer Folge die Anfälligkeit für sekundäre Erkrankungen, wie kognitive Defizite oder vermehrte Infektionsraten, was wiederum mit steigender Pflegebedürftigkeit und erhöhten Wiedereinweisungsraten in Akutspitäler einhergeht.

Die im Rahmen des Nationalen Aktionsplans Ernährung (NAP.e) vom ehemaligen Bundesministerium für Gesundheit erarbeiteten vorliegenden Empfehlungen zeigen erstmals die Daten- und Faktenlage zur Ernährungssituation von Seniorinnen und Senioren in Österreich auf und schaffen somit die Grundlage zur Förderung einer bedarfsgerechten Ernährung für ältere Personen in verschiedenen Settings (z. B. zu Hause, im Akutspital, im Pflegeheim). Die Empfehlungen sollen dazu beitragen die Lebensqualität dieser stetig wachsenden Bevölkerungsgruppe langfristig zu verbessern und, unter Berücksichtigung individueller Bedürfnisse und Möglichkeiten, eine gesundheitsförderliche Ernährung bis ins hohe Lebensalter zu sichern.

Zusatzinformationen: