Hauptinhalt:

Gleichbehandlung

Gleichbehandlungsbeauftragte des Bundes

Die Gleichbehandlungsbeauftragten haben sich mit allen, die Gleichbehandlung von Frauen und Männern, die Frauenförderung und die Gleichbehandlung ohne Unterschied der ethnischen Zugehörigkeit, der Religion oder der Weltanschauung, des Alters oder der sexuellen Orientierung, in ihrem Vertretungsbereich betreffenden Fragen zu befassen.

Pro Ressort gibt es mindestens drei (maximal sieben) Gleichbehandlungsbeauftragte, die für fünf Jahre direkt von der Ressortleitung bestellt werden. Sie sind in der Ausübung ihrer Tätigkeit selbstständig und unabhängig.

Sie bilden gemeinsam die Arbeitsgruppe für Gleichbehandlungsfragen im jeweiligen Bundesministerium. Die bzw. der Vorsitzende ist ex lege Mitglied der IMAG für Gleichbehandlungsfragen.

zum Seitenanfang

Kontaktfrauen (Frauenbeauftragte)

An jeder Dienststelle des Bundes mit mindestens fünf Dienstnehmerinnen kann eine Kontaktfrau (Frauenbeauftragte) bestellt werden; und zwar von der bzw. dem Vorsitzenden der Arbeitsgruppe.

Die Kontaktfrauen (Frauenbeauftragte) behandeln alle Anfragen, die Gleichbehandlung und Frauenförderung betreffen, sowie Wünsche oder Beschwerden usw. der Dienstnehmerinnen. Auch sie sind in Ausübung ihrer Tätigkeit selbstständig und unabhängig.

Gibt es an ihrer Dienststelle noch keine Kontaktfrau (Frauenbeauftragte) und haben Sie Interesse, wenden Sie sich bitte an die Vorsitzende bzw. den Vorsitzenden der Arbeitsgruppe für Gleichbehandlungsfragen Ihres Ministeriums.

zum Seitenanfang

Berichte

In regelmäßigen Abständen informieren über den Stand der Verwirklichung der Gleichstellung und Gleichbehandlung

Gleichbehandlungsberichte des Bundes und
Gleichbehandlungsberichte für die Privatwirtschaft

zum Seitenanfang

Information über die geltend gemachten Ansprüche wegen der Verletzung des Gleichbehandlungsgebotes

Gemäß § 20c Bundes-Gleichbehandlungsgesetz besteht eine zweijährige Informationspflicht der Leiterinnen und Leiter der Zentralstellen bzw. obersten Personalstellen über die wegen Verletzungen des Gleichbehandlungsgebotes geltend gemachten Ansprüche.

Die Informationen haben erstmalig bis zum 31. März 2016 und dann jedes zweite Jahr in anonymisierter Form zu erfolgen.

Information über die geltend gemachten Ansprüche wegen der Verletzung des Gleichbehandlungsgebotes

zum Seitenanfang

Interministerielle Arbeitsgruppe für Gleichbehandlungsfragen

Lesen Sie hier über die Aufgaben und die Zusammensetzung der Interministerielle Arbeitsgruppe für Gleichbehandlungsfragen (IMAG GlB).

zum Seitenanfang

Mehr zum Thema

Sprachliche Gleichbehandlung informiert über Notwendigkeiten und Möglichkeiten geschlechtergerecht zu formulieren.

Unter Rechtliches finden Sie ausgehend von internationalen Verpflichtungen und der österreichischen verfassungsrechtlichen Grundlage umfassende Informationen zu den Gleichbehandlungsgesetzen für die Privatwirtschaft, den Bund sowie Landesgesetze. (10.5.2016)

zum Seitenanfang