Hauptinhalt:

Zahnärztliche Assistentin, Zahnärztlicher Assistent

Berufsbild und Tätigkeitsbereich

Unterstützung von Angehörigen des zahnärztlichen Berufs und des Dentistenberufs sowie von Fachärztinnen und Fachärzten für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie bei der Behandlung und Betreuung der Patientinnen und Patienten einschließlich der Durchführung von organisatorischen und Verwaltungstätigkeiten in der zahnärztlichen Ordination.

Der Tätigkeitsbereich der Zahnärztlichen Assistenz im Rahmen der Behandlung und Betreuung der Patientinnen und Patienten umfasst insbesondere:

  • Assistenz bei der konservierenden Behandlung einschließlich Polieren von Füllungen und Desensibilisierung von Zahnhälsen
  • Assistenz bei der chirurgischen Behandlung
  • Assistenz bei der prothetischen Behandlung sowie einfache Labortätigkeiten
  • Assistenz bei der parodontologischen Behandlung
  • Assistenz bei der kieferorthopädischen Behandlung
  • Assistenz bei prophylaktischen Maßnahmen einschließlich Statuserhebung, Information und Demonstration von Mundhygiene, Anfärben, Putzübungen, zahnbezogene Ernährungsberatung und Fluoridierung
  • Anfertigung, Entwicklung und Archivierung von Röntgenaufnahmen 
  • Praxishygiene, Reinigung, Desinfektion, Sterilisation und Wartung der Medizinprodukte und sonstiger Geräte und Behelfe sowie die Abfallentsorgung nach Anordnung und unter Aufsicht von Angehörigen des zahnärztlichen Berufs oder Dentistenberufs oder von Fachärztinnen und Fachärzten für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie.

 

Assistenz unter Berücksichtigung unterschiedlicher Patientengruppen für alle Fachgebiete:

  • Vorbereitung des Arbeitsplatzes, der Instrumente und der Materialien
  • Vorbereitung der Patienten/-innen für die zahnärztliche Behandlung
  • Absaug- und Haltetechnik beherrschen
  • bei allen Behandlungsmaßnahmen assistieren
  • Arzneimittel, Werkstoffe und Materialien vorbereiten und verarbeiten
  • Kenntnisse des gängigen zahnärztlichen Instrumentariums, deren Anwendung und Pflege
  • Behandlungsabläufe dokumentieren
  • Wirkungen von Werkstoffen und Materialien beachten
  • Verordnung von Arzneimitteln vorbereiten
  • Hilfeleistungen bei Zwischenfällen und Unfällen
    •  Symptome bedrohlicher Zustände, insbesondere bei Schock, Atem- und Kreislaufstillstand, Bewusstlosigkeit, starken Blutungen und Allergien erkennen und Maßnahmen einleiten
    •  Rettungsdienst alarmieren
    •  Mitwirkung an Maßnahmen des/der Zahnarztes/Zahnärztin bei Zwischenfällen
    •  Erste Hilfemaßnahmen bei Unfällen, insbesondere bei Unfällen mit Infektionspotential einleiten und durchführen

 

Assistenz in der konservierenden Zahnheilkunde:

  • Absaugen von Mundflüssigkeiten
  • Trockenlegung des Arbeitsfeldes
  • Assistenz beim Legen von Füllungen
  • Polieren von Füllungen
  • Herstellen von provisorischen Füllungen
  • Assistenz bei Wurzelbehandlungen


Assistenz in der prothetischen Zahnheilkunde:

  • Assistenz bei prothetischen Arbeiten
  • Assistenz bei Abformungen
  • Planungs- und Situationsmodelle
  • Hilfsmittel zur Abformung und Bissnahme herstellen
  • Zementüberschüsse entfernen
  • Assistenz beim Legen von Fäden
  • Anfertigung von Provisorien und Mitarbeit bei Reparaturen von Kunststoffprothesen
  • Assistenz bei Reparaturen

 

Archivieren und Anfertigen von Modellen und Arbeitsmitteln und deren Archivierung Assistenz in der zahnärztlichen Chirurgie:

  • Assistenz bei der Vorbereitung chirurgischer Eingriffe
  • Kenntnisse des gängigen chirurgischen Instrumentariums
  • Assistenz bei sämtlichen chirurgischen Behandlungen
  • Kenntnisse der Abläufe bei verschiedenen chirurgischen Eingriffen

 

Prophylaxe:

  • Ursachen und Entstehung von Karies und Parodontalerkrankungen erläutern
  • Patienten/-innen die Möglichkeiten der Karies- und Parodontalprophylaxe, insbesondere Mundhygiene, zahngesunde Ernährung und Fluoridierung, erklären und zur Mundhygiene motivieren
  • Patienten/-innen über Zahnputztechniken instruieren, über geeignete Hilfsmittel zur Mundhygiene informieren
  • Assistenz bei lokalen Fluoridierungsmaßnahmen
  • Anfärben von Zahnbelägen
  • Dokumentation von Prophylaxemaßnahmen

 

Assistenz in der Kieferorthopädie:

  • Assistenz bei sämtlichen kieferorthopädischen Behandlungsabläufen
  • Assistenz bei präventiven und therapeutischen Maßnahmen von Zahnstellungs- und Kieferanomalien
  • Fotodokumentation 

 

Röntgen und Strahlenschutz:

  • Funktionsweise von Röntgengeräten erklären
  • Grundlagen der Erzeugung von Röntgenstrahlen und der biologischen Wirkungen von ionisierenden Strahlen erklären
  • Maßnahmen des Strahlenschutzes für Patienten/-innen und Personal durchführen
  • Intra- und extraorale Aufnahmetechniken durchführen
  • Befragungs-, Aufzeichnungs-, Belehrungs-, Kontroll- und Dokumentationspflichten beachten, entsprechende Maßnahmen durchführen
  • Film- und Bildbearbeitung durchführen
  • Assistenz bei Maßnahmen zur Fehleranalyse und Qualitätssicherung

 

Hygiene und Umwelt:

  • Maßnahmen zur Vermeidung von Infektionen aufzeigen
  • Bedeutung der Hygiene für die Ordination kennen
  • Maßnahmen der Hygienekette auf Grundlage des Hygieneplans der Ordination durchführen
  • hygienische und technische Wartung am Arbeitsplatz
  • Reinigung, Desinfektion und Sterilisation von Behandlungsinstrumenten und -geräten
  • Gefahren für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz feststellen sowie Maßnahmen zu deren Vermeidung ergreifen und die Verantwortlichen nach den Arbeitnehmervorschriften informieren
  • Abfallentsorgung und Umweltschutz
  • mögliche Umweltbelastungen durch den Ausbildungsbetrieb vermeiden (Entsorgung, Mülltrennung)
  • Möglichkeiten der umweltschonenden Energie- und Materialverwendung nutzen
  • Abfälle vermeiden.

zum Seitenanfang

Berufsberechtigung

Zur Ausübung der Zahnärztlichen Assistenz sind Personen berechtigt, die folgende Erfordernisse erfüllen:

  • die für die Berufsausübung erforderliche gesundheitliche Eignung Gesundheitsberufe in Österreich 167
  • die für die Berufsausübung erforderliche Vertrauenswürdigkeit
  • die für die Berufsausübung erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache
  • anerkannter Qualifikationsnachweis in der Zahnärztlichen Assistenz.

zum Seitenanfang

Berufsausübung

Dienstverhältnis zu

  • freiberuflich tätigen Angehörigen des zahnärztlichen Berufs oder Dentistenberufs oder Fachärztin bzw. Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
  • zahnärztlicher Gruppenpraxis oder ärztlichen Gruppenpraxis, an der mindestens eine Fachärztin bzw. ein Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie beteiligt ist,
  • Träger einer Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde oder Universitätsklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie,
  • Träger eines Zahnambulatoriums oder einer sonstigen Krankenanstalt im Rahmen der Abteilung oder sonstigen Organisationseinheit für Zahnheilkunde oder für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

zum Seitenanfang

Ausbildung

Die Ausbildung in der Zahnärztlichen Assistenz erfolgt im Rahmen eines Dienstverhältnisses zu

  • Angehörigen des zahnärztlichen Berufs oder Dentistenberufs oder Fachärztin bzw. Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
  • einer zahnärztlichen Gruppenpraxis oder einer ärztlichen Gruppenpraxis, an der mindestens eine Fachärztin bzw. ein Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie beteiligt ist
  • dem Träger einer Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde oder Universitätsklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
  • dem Träger eines Zahnambulatoriums oder einer sonstigen Krankenanstalt im Rahmen der Abteilung oder sonstigen Organisationseinheit für Zahnheilkunde oder für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie.

Die theoretische Ausbildung ist an einem Lehrgang für Zahnärztliche Assistenz zu absolvieren.

Dauer der Ausbildung:

  • 3 Jahre
  • mindestens 600 Stunden theoretischer Unterricht und
  • mindestens 3.000 Stunden praktische Ausbildung

Zugangsvoraussetzungen zur Ausbildung:

  • erfolgreiche Absolvierung der 9. Schulstufe oder Pflichtschulabschluss-Prüfung
  • Vorliegen eines Dienstverhältnisses einschließlich Einverständniserklärung der DienstgeberInnen
  • die zur Berufsausübung erforderliche gesundheitliche Eignung
  • die zur Berufsausübung erforderliche Vertrauenswürdigkeit.

Abschluss der Ausbildung:

Kommissionelle Prüfung/Zeugnis

zum Seitenanfang

Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen

Eine Anerkennung von EU-/EWR-Berufsqualifikationen erfolgt durch das Bundesministerium für Gesundheit und Frauen.

Informationen zur Ankennung von Ausbildungsabschlüssen außerhalb eines EU-/EWR-Mitgliedstaats.

zum Seitenanfang

Zusatzinformationen: