Hauptinhalt:

Verbesserung der Gesprächsqualität in der Krankenversorgung

Die Strategie zur "Verbesserung der Gesprächsqualität in der Krankenversorgung" ist eine Maßnahme zur Umsetzung des Rahmen-Gesundheitsziels drei "Die Gesundheitskompetenz der Bevölkerung stärken". Sie wurde im Rahmen der Zielsteuerung Gesundheit von Bund, Ländern und Sozialversicherung gemeinsam erarbeitet.

Ziel der Strategie ist es, inhaltliche Orientierung für die Entwicklung der Kultur und der Prozesse von Gesprächsführung in der Krankenversorgung zu geben und damit die vielfältigen Initiativen in diesem Feld zu unterstützen.

Was ist gute Gesprächsqualität?

Gesprächsqualität umfasst vier zentrale Ebenen:

  • sprachlich-interaktive Ebene (Gesprächsführung)
  • inhaltliche Ebene (Fachinhalte)
  • psychosoziale Ebene (Beziehung)
  • Ebene des Gesprächssettings (Umfeld)

Das Gespräch zwischen Gesundheitsdiensteanbietern (GDA) und Patientinnen bzw. Patienten versteht sich als unerlässliches pflegerisches, diagnostisches und therapeutisches Werkzeug. Es ist lehr- und lernbar und kann strukturell unterstützt und gesteuert werden. Das qualitätsvolle Gespräch zwischen GDA und Patientinnen bzw. Patienten soll daher auch als Führungsaufgabe verstanden werden.

Warum ist gute Gesprächsqualität wichtig?

Gute Gesprächsqualität hat positive Effekte auf:

  • den Gesundheitszustand, das Gesundheitsverhalten und die Zufriedenheit der Patientinnen und Patienten
  • auf die Patientensicherheit
  • die Häufigkeit von Klagen wegen Behandlungsfehlern
  • auf die Gesundheit und Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • auf ökonomische Belastungen für Patientinnen und Patienten, Ärztinnen und Ärzte und das gesamte Gesundheits- und Krankenversorgungssystem

Wie ist der Status quo in Österreich?

Europaweite Befragungen zeigen, dass die Gesprächsqualität in Österreich hinter dem EU-Durchschnitt herhinkt. Zwar haben kommunikative Kompetenzen Eingang in die medizinische Ausbildung gefunden, im Alltag der Krankenversorgung sind sie noch zu wenig umgesetzt. Es gibt eine Reihe von Einzelinitiativen zur Verbesserung dieser Situation, auf die bei der Entwicklung von Umsetzungsmaßnahmen zurückgegriffen werden sollte. Diese sind aber meist vom Engagement und der Motivation von Einzelpersonen getragen und oft zeitlich begrenzt, während eine systematische Steuerung und flächendeckende Umsetzung weitgehend fehlt.

(13.10.2016)

Zusatzinformationen: