Hauptinhalt:

Pressemeldung

BMG, FGÖ und Hauptverband präsentieren Tabakpräventionsinitiativen - BILD

28.05.2015 12:27 - Wien (BMGF)

"Leb dein Leben. Ohne Rauch. YOLO!" So lautet der Slogan der Tabakpräventionsinitiative für 10-14-Jährige, die BMG und FGÖ heute, Donnerstag, anlässlich des WeltnichtraucherInnen-Tages am 31. Mai gemeinsam präsentiert haben. "Zehn Prozent der Österreicherinnen und Österreicher haben vor ihrem 15. Geburtstag mit dem regelmäßigen Rauchen begonnen. Das hat eine Erhebung der Europäischen Kommission aus dem Jahr 2012 ergeben. Dieselbe Studie zeigt, dass Österreich beim niedrigsten Einstiegsalter den traurigen Platz 8 innerhalb der EU-27 einnimmt. Ich habe es mir zum Ziel gesetzt, das zu ändern. Deshalb habe ich eine Tabakpräventionsinitiative für Kinder- und Jugendliche in Auftrag gegeben, die wir heute stolz präsentieren", sagt Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser. Unterstützt wird die Kampagne von der österreichischen Rockband The Makemakes, die Österreich beim diesjährigen Song Contest vertreten haben. "Wir rauchen nicht! Zero points für den blauen Qualm", scherzen die jungen Musiker. ****

Nach der erfolgreichen Einigung über das generelle Rauchverbot in der Gastronomie legt das BMG nun den Schwerpunkt auf die Tabakprävention bei Kindern und Jugendlichen. "Ziel der Initiative ist es, den Einstieg ins Rauchen so früh wie möglich zu verhindern. Zielpublikum sind also 10-14-Jährige. Wichtig ist mir dabei, dass die Kampagne die Sprache und die Medien der Jugendlichen aufgreift und auf Partizipation setzt. Nicht mit dem erhobenen Zeigefinger wollen wir unsere Kids vom Rauchen abhalten, sondern durch Kommunikation auf Augenhöhe und selbstbestimmte Partizipation", erklärt Oberhauser.

Die Abkürzung "YOLO" als Teil des Slogans der Präventionsinitiative ist der Jugendsprache entnommen. "YOLO" kommt aus dem Englischen und bedeutet "You Only Live Once", zu Deutsch "Du lebst nur einmal." Mit diesem Spruch fordern sich Jugendliche dazu auf, eine Chance zu nutzen. "YOLO" bringt die Essenz des jugendlichen Lebensgefühls zum Ausdruck, nämlich das Leben im Hier-und-Jetzt.

Zwtl.: Mehr als eine klassische "Anti-Rauch"-Werbekampagne

Die Umsetzung der Tabakpräventionsinitiative erfolgt nach den neuesten Erkenntnissen der Gesundheitsförderung und setzt darauf, die 10-14-Jährigen in ihrer Entscheidungsfindung beim Thema Rauchen zu stärken: selbstbestimmt, partizipativ und auf Augenhöhe. Mit ihrem vorrangigen, alltäglichen und allgegenwärtigen Kommunikationsmittel: dem Handy.

Christoph Lagemann, Vorstandsvorsitzender der Österreichischen ARGE Suchtvorbeugung:"Es ist mehrfach bewiesen, dass eine Kombination aus verhaltens- und verhältnispräventiven Maßnahmen geeignet ist, die RaucherInnenzahl zu senken. Was in anderen Ländern funktioniert hat, wird auch hierzulande seine Wirkung nicht verfehlen. Aus Sicht der österreichischen Suchtprävention ist es deshalb erfreulich, dass neben den verhältnispräventiven Maßnahmen mit dieser Initiative Jugendliche in ihrer Entscheidung nicht zu rauchen unterstützt werden."

Die Tabakpräventionsinitiative "Leb dein Leben. Ohne Rauch. YOLO!" ist im Sinne der Gesundheitsförderung viel mehr als eine klassische "Anti-Rauch"-Werbekampagne. Die Initiative setzt auf mehrere Handlungsstränge und Ebenen. Sie umfasst: Ein spielerisches "WhatsApp"-Handy Tool, Wettbewerbe und Events sowie nachhaltige Tabakpräventionsarbeit in der Schule.

"Wir wollen die Kinder und Jugendlichen da abholen, wo sie sind: in ihren Gruppen im Internet genauso wie in der Schule", so Dr. Klaus Ropin, Leiter des Fonds Gesundes Österreich, ein Geschäftsbereich der Gesundheit Österreich GmbH. "Zusätzlich zum mobilen, spielerischen Zugang haben wir es geschafft, mit unseren Partnerinnen und Partnern ein qualitätsgesichertes, ganzheitliches Lebenskompetenzprogramm auf die Beine zu stellen, das inhaltlich voll und ganz dem Konzept der modernen Gesundheitsförderung entspricht."

Zwtl.: "Dein Bild als Vorbild" - Die aktuelle Kampagne des Hauptverbandes zur Tabakprävention und -entwöhnung für Erwachsene

Der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger setzt - schon traditionell zum WeltnichtraucherInnen-Tag - auf die Kampagne für das Rauchfrei Telefon. Unter vorbild.rauchfrei.at werden nicht(mehr)rauchende Vorbilder ins Bild gerückt. In einem Online-Video, das augenzwinkernd das Teleshopping-Format nützt, präsentieren Schauspielerin Verena Scheitz und Medizin-Kabarettist Ronny Tekal das kostenlose Angebot des Rauchfrei Telefons. Diese motivierende Kampagne holt erfolgreiche Ex-Raucherinnen und Nichtraucher vor den Vorhang. "Wir wollen Menschen davon überzeugen, rauchfrei zu werden und bleiben", so Martin Schaffenrath, stellvertretender Vorsitzender des Verbandsvorstandes im Hauptverband, "und wir hoffen, viele nichtrauchende Menschen helfen uns dabei durch ihr Mitmachen und Teilen dieser Kampagne!"

In der "Galerie der Vorbilder" ist man in guter Gesellschaft erfolgreicher Nicht- und Ex-RaucherInnen, wie Robert Palfrader, Reinhard Nowak und Fifi Pissecker. Dieses humorvolle Video im überspitzten Teleshopping-Stil soll mit Freundinnen und Freunden und Social Media Kontakten über facebook, Twitter, Google+ oder per Mail geteilt werden.

Das Rauchfrei Telefon ist natürlich auch für Jugendliche da - oder deren Eltern, die wissen wollen, wie sie mit ihren Kindern übers Nichtrauchen reden sollen. Österreichweit kooperieren insgesamt 25 Partner (Bundesländer, Sozialversicherungsträger und BMG) für die Finanzierung dieses Services. Betreiberin des Rauchfrei Telefons ist die Niederösterreichische Gebietskrankenkasse.

Die Initiative "Leb dein Leben. Ohne Rauch. YOLO!" läuft von Mai bis Dezember 2015 online über www.yolo.at und auf facebook; für Kinder und Jugendliche vorrangig über die Nachrichten-App "WhatsApp" und in den Schulen. Eltern werden bei Informationsabenden in den Schulen erreicht, alle Erwachsenen über Arztpraxen und Apotheken informiert. Das Rauchfrei Telefon ist GANZJÄHRIG und kostenfrei unter der Nummer 0800 810 013 für Rauchstoppwillige und Ratsuchende erreichbar. (Schluss)

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis: Bundesministerium für Gesundheit Sabine Leidinger, Pressesprecherin +43/1/71100-4506 sabine.leidinger@bmg.gv.at www.bmg.gv.at Radetzkystraße 2, 1030 Wien Das BMG auf Facebook www.fb.com/bmg.gv.at Rückfragen zu "Leb dein Leben. Ohne Rauch. YOLO!" www.yolo.at Fonds Gesundes Österreich, ein Geschäftsbereich der Gesundheit Österreich GmbH Gabriele Ordo, Kommunikation +43/676/848 191-252 gabriele.ordo@goeg.at www.fgoe.org Aspernbrückengasse 2, 1020 Wien Rückfragen zu "Dein Bild als Vorbild" Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger Stephanie Stürzenbecher, Gesundheitsförderung und Prävention +43 /1 / 711 32-3110 stephanie.stuerzenbecher@hvb.sozvers.at Dieter Holzweber, PR und Kommunikation +43/1/ 711 32-1120 dieter.holzweber@hvb.sozvers.at www.hauptverband.at Kundmanngasse 21, 1031 Wien, Postfach 600 Österreichische ARGE Suchtvorbeugung Christoph Lagemann, Vorstandsvorsitzender +43/664/3304064 christoph.lagemann@praevention.at Hirschgasse 44, 4020 Linz

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/52/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0166 2015-05-28/12:27