Hauptinhalt:

Hebamme

Berufsbild und Tätigkeitsbereich

  • Betreuung, Beratung und Pflege der Schwangeren, Gebärenden und Wöchnerin
  • Beistandsleistung bei der Geburt
  • Mitwirkung bei der Mutterschafts- und Säuglingsfürsorge

Bei der Ausübung des Hebammenberufes sind eigenverantwortlich insbesondere folgende
Tätigkeiten durchzuführen:

  • Information über grundlegende Methoden der Familienplanung
  • Feststellung der Schwangerschaft, Beobachtung der normal verlaufenden Schwangerschaft, Durchführung der zur Beobachtung des Verlaufs einer normalen Schwangerschaft notwendigen Untersuchungen
  • Veranlassung von Untersuchungen, die für eine möglichst frühzeitige Feststellung einer regelwidrigen Schwangerschaft notwendig sind, oder Aufklärung über diese Untersuchungen
  • Vorbereitung auf die Elternschaft, umfassende Vorbereitung auf die Geburt einschließlich Beratung in Fragen der Hygiene und Ernährung
  • Betreuung der Gebärenden und Überwachung des Fötus in der Gebärmutter mit Hilfe geeigneter klinischer und technischer Mittel
  • Spontangeburten einschließlich Dammschutz sowie im Dringlichkeitsfall Steißgeburten und, sofern erforderlich, Durchführung des Scheidendammschnittes
  • Erkennen der Anzeichen von Regelwidrigkeiten bei der Mutter oder beim Kind, die eine Rücksprache mit einer Ärztin/einem Arzt oder das ärztliche Eingreifen erforderlich machen, sowie Hilfeleistung bei etwaigen ärztlichen Maßnahmen, Ergreifen der notwendigen Maßnahmen bei Abwesenheit der Ärztin/des Arztes, insbesondere manuelle Ablösung der Plazenta, woran sich gegebenenfalls eine manuelle Nachuntersuchung der Gebärmutter anschließt
  • Beurteilung der Vitalzeichen und -funktionen des Neugeborenen, Einleitung und Durchführung der erforderlichen Maßnahmen und Hilfeleistung in Notfällen, Durchführung der sofortigen Wiederbelebung des Neugeborenen
  • Pflege des Neugeborenen, Blutabnahme am Neugeborenen mittels Fersenstiches und Durchführung der erforderlichen Messungen
  • Pflege der Wöchnerin, Überwachung des Zustandes der Mutter nach der Geburt und Erteilung zweckdienlicher Ratschläge für die bestmögliche Pflege des Neugeborenen
  • Durchführung der von der Ärztin/vom Arzt verordneten Maßnahmen
  • Abfassen der erforderlichen schriftlichen Aufzeichnungen

zum Seitenanfang

Berufsberechtigung

Zur Ausübung des Hebammenberufes sind Personen berechtigt, die folgende Erfordernisse
erfüllen:

  • Eigenberechtigung
  • die für die Erfüllung der Berufspflichten erforderliche gesundheitliche Eignung
  • die für die Erfüllung der Berufspflichten erforderliche Vertrauenswürdigkeit
  • die für die Berufsausübung notwendigen Kenntnisse der deutschen Sprache
  • anerkannter Qualifikationsnachweis als Hebamme
  • Eintragung in das Hebammenregister

zum Seitenanfang

Berufsausübung

  • freiberuflich
  • im Dienstverhältnis zu einer Krankenanstalt
  • im Dienstverhältnis zu Einrichtungen der Geburtsvorbereitung und -nachbetreuung
  • im Dienstverhältnis zu freiberuflich tätigen Ärztinnen/Ärzten
  • im Dienstverhältnis zu ärztlichen Gruppenpraxen

Hebammen sind zur freiberuflichen Berufsausübung berechtigt. Jede Begründung und Änderung des Berufssitzes ist dem Österreichischen Hebammengremium anzuzeigen.

zum Seitenanfang

Ausbildung

Ausbildungseinrichtung

  • Fachhochschul-Bachelorstudiengang

Dauer der Ausbildung

  • 6 Semester

Zugangsvoraussetzungen

  • allgemeine Universitätsreife oder eine einschlägige berufliche Qualifikation
  • berufsspezifische und gesundheitliche Eignung

Abschluss

  • Bachelorprüfung/Bachelor

zum Seitenanfang

Sonderausbildung

Sonderausbildungskurse für die Ausübung von Lehr- und Führungsaufgaben

zum Seitenanfang

Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen

Eine Anerkennung von EU-/EWR-Berufsqualifikationen erfolgt durch das Österreichische
Hebammengremium.

zum Seitenanfang

Gesetzliche Interessenvertretung

Österreichisches Hebammengremium

 

 

(zuletzt aktualisiert: 9.2.2017)

zum Seitenanfang

Zusatzinformationen: