Hauptinhalt:

Rettungssanitäterin, Rettungssanitäter

Berufsbild und Tätigkeitsbereich

  • Selbständige und eigenverantwortliche Versorgung und Betreuung kranker, verletzter und sonstiger hilfsbedürftiger Personen, die medizinisch indizierter Betreuung bedürfen, vor und während des Transportes, einschließlich der fachgerechten Aufrechterhaltung und Beendigung liegender Infusionen sowie der Blutentnahme aus der Kapillare zur Notfalldiagnostik nach ärztlicher Anordnung;
  • Übernahme sowie Übergabe des Patienten oder der betreuten Person im Zusammenhang mit einem Transport;
  • Hilfestellung bei auftretenden Akutsituationen einschließlich der Verabreichung von Sauerstoff;
  • qualifizierte Durchführung von lebensrettenden Sofortmaßnahmen (Beurteilung, Wiederherstellung bzw. Aufrechterhaltung der lebenswichtigen Körperfunktionen, Defibrillation mit halbautomatischen Geräten, Herstellung der Transportfähigkeit sowie sanitätsdienstliche Durchführung des Transports, solange und soweit eine zur selbständigen Berufsausübung berechtigte Ärztin/ein zur selbständigen Berufsausübung berechtigter Arzt nicht zur Verfügung steht, eine unverzügliche Anforderung der Notärztin/des Notarztes ist zu veranlassen);
  • sanitätsdienstliche Durchführung von Sondertransporten.

zum Seitenanfang

Ausbildung

Dauer der Ausbildung:

  • Modul 1: 260 Stunden
  • Verkürzte Ausbildung für Medizinerinnen und Mediziner: 225 Stunden
  • Verkürzte Ausbildung für Pflegehelferinnen und Pflegehelfer: 232 Stunden
  • Verkürzte Ausbildung für Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege: 226 Stunden

Zugangsvoraussetzungen zur Ausbildung:

  • Lebensalter von mindestens 17 Jahren
  • gesundheitliche Eignung
  • Vertrauenswürdigkeit
  • erfolgreiche Absolvierung der allgemeinen Schulpflicht

Abschluss der Ausbildung:
Kommissionelle Abschlussprüfung/Zeugnis

Eine Anerkennung von EU-/EWR-Berufsqualifikationen erfolgt durch das Bundesministerium für Gesundheit und Frauen.

zum Seitenanfang

Zusatzinformationen: