Hauptinhalt:

Schlangen

Hinweis - Meldepflicht

Für Schlangen besteht Meldepflicht innerhalb von 14 Tagen bei der Bezirksverwaltungsbehörde. Anzugeben sind:

  • Name,
  • Anschrift der Halterin oder des Halters,
  • Art und Höchstzahl der gehaltenen Tiere

Bitte beachten Sie vor dem Kauf die unterschiedlichen gesetzlichen Regelungen. Für bestimmte Schlangenarten besteht ein Haltungsverbot. Weitere Informationen finden Sie unter: www.ris.bka.gv.at/

zum Seitenanfang

Abstammung

Schlagen sind Reptilien und gehören zu den Schuppenkriechtieren. Sie sind in fast allen Gegenden dieser Erde zu finden, sie leben sowohl an Land als auch im Wasser. Grob lassen sie sich in zwei Gruppen einteilen: Giftschlangen, die ihre Beute mit ihren Giftzähnen töten und Würgeschlangen, die sich um ihr Opfer wickeln, um es zu ersticken.

zum Seitenanfang

Anschaffung

Schlangen gehören zu den Wildtieren mit besonderen Ansprüchen an die Haltung und unterliegen somit besonderen gesetzlichen Regelungen.

Die Tierhalterin bzw. der Tierhalter ist gesetzlich verpflichtet sich vor dem Erwerb von Reptilien Kenntnisse über die Biologie der betreffenden Art und die sich daraus ergebenden Haltungsanforderungen zu verschaffen. In manchen Bundesländern ist die Haltung gefährlicher Schlangen aus Sicherheitsgründen generell verboten.

Wenn Sie sich zum Kauf einer Schlange entschlossen haben, wenden Sie sich an eine Zoofachhandlung.

zum Seitenanfang

Haltung

Abgesehen davon, dass verschiedene Schlangenarten unterschiedlich gut für die private Haltung im Terrarium geeignet sind, ist eine möglichst genaue Nachstellung des Lebensraumes der Tiere Voraussetzung für die erfolgreiche Pflege unter künstlichen Bedingungen.

Dazu gehört einerseits ein Terrarium in geeigneter Größe. Die Größe richtet sich nach der zu pflegenden Art, der Anzahl der Tiere und natürlich nach der Länge der Tiere. Andererseits ist auch das richtige Klima von entscheidender Bedeutung: optimale Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Beleuchtung, sowie eine entsprechende Luftzirkulation sind hier wichtig. Wenn die Optimaltemperatur über- oder unterschritten wird, verweigern Schlangen oft die Nahrungsaufnahme.

Zur Einrichtung gehört ein Wasserbecken, welches regelmäßig gereinigt werden muss, passender Bodengrund und Verstecke aus Steinen und Holzstücken, sowie Kletteräste und Pflanzen. Die Tiere dürfen sich daran jedoch nicht verletzen können. Das Terrarium ist 2-3 mal im Jahr komplett zu reinigen.

zum Seitenanfang

Ernährung

Schlangen fressen nicht täglich. Wie oft sie fressen hängt von der jeweiligen Schlangenart ab. Strumpfbandnattern brauchen für die Verdauung 2-4 Tage, eine Boa oder ein Python verdaut oft 10 Tage oder länger. Schlangen brauchen eine der jeweiligen Art entsprechende Fütterung. Ist es notwendig Wirbeltiere (z.B. Babymäuse, Mäuse, Ratten…) zu verfüttern, so sind nach Möglichkeit frisch tote Futtertiere zu verwenden. In vielen Zoofachhandlungen kann man auch tiefgefrorene Nagetiere kaufen.

zum Seitenanfang

Gesundheit

Suchen Sie sich schon vor dem Kauf einer Schlange eine Tierärztin bzw. einen Tierarzt der Erfahrungen mit diesen Tieren hat.

Wenn Sie Veränderungen im Verhalten der Schlange beobachten, wie z.B. Futterverweigerung, vermehrte Wasseraufnahme, eine schlecht verlaufende Häutung, Aggressivität oder Teilnahmslosigkeit, so kann dass schon ein erstes Anzeichen einer Erkrankung sein. Sucht die Schlange nicht mehr die gewohnten Sonnen-, Ruhe- oder Schlafplätze auf, sollten Sie Ihr Tier genau beobachten.

Verhaltensveränderungen treten aber auch vor der Häutung, Paarung, Winterruhe und bei Trächtigkeit auf, daher ist es wichtig sich eingehend über seine Schlange zu informieren, um Veränderungen richtig interpretieren zu können.

(16.11.2016)

zum Seitenanfang

Zusatzinformationen: