Hauptinhalt:

EHEC

SYMPTOME

Eine EHEC-Infektion äußert sich durch wässrigen Durchfall, oft begleitet von Übelkeit, Bauchschmerzen und Fieber. Die Symptome treten zwei bis zehn Tage (üblich sind drei bis vier Tagen) nach Infektion auf. Zur Abklärung und Vermeidung von Komplikationen soll eine Ärztin/ein Arzt aufgesucht werden. Wenn blutiger Durchfall auftritt, muss eine Ärztin/ein Arzt aufgesucht werden. Bei schwerem Verlauf können die EHEC-Gifte zu Blutarmut, Gefäß- und Nierenschäden bis zum Nierenversagen führen (HUS).

zum Seitenanfang

ÜBERTRAGUNG

Die Übertragung erfolgt durch Schmierinfektionen. EHEC-Bakterien finden sich vor allem im Kot von Wiederkäuern und können durch Tierkontakt, verunreinigte Lebensmittel und von Mensch zu Mensch übertragen werden. Der Erreger ist hoch ansteckend. Weniger als 100 Keime reichen für eine Infektion aus. Die Inkubationszeit beträgt bis zu zehn Tage.

zum Seitenanfang

INFEKTIONSQUELLEN

Tierkontakt bzw. kontaminierte, unzureichend erhitzte Lebensmittel wie Rohmilch, Frischkäse, Rohwürste (z.B. Mettwurst), rohes Rindfleisch (z.B. Beef Tartar) oder rohes ungewaschenes Gemüse sind die häufigsten Infektionsquellen.

zum Seitenanfang

BEHANDLUNG

Bei Infektionsverdacht, jedenfalls aber wenn blutiger Durchfall auftritt, soll sofort eine Ärztin oder ein Arzt aufgesucht werden. EHEC-Erkrankte sollen viel trinken, um die starken Flüssigkeitsverluste durch den Durchfall auszugleichen.

zum Seitenanfang

SCHUTZ VOR ANSTECKUNG

Der beste Schutz ist persönliche Hygiene (regelmäßig Händewaschen!) und Küchenhygiene. Es gibt keine Schutzimpfung bzw. vorbeugende Medikamente. Das Ansteckungsrisiko wird verringert, wenn rohe Lebensmittel getrennt gelagert und nach jedem Hantieren mit rohen Lebensmitteln die Arbeitsflächen, Arbeitsbehelfe und Hände gereinigt werden. Nach Kontakt mit Tieren, v.a. mit Wiederkäuern, sollen die Hände ebenfalls gereinigt werden. Durch Erhitzen von Lebensmitteln (10 Minuten, 70 Grad Celsius) werden die Erreger inaktiviert.

SO KANN MAN SICH SCHÜTZEN

 
  • Rohes Gemüse vor dem Verzehr gründlich waschen
  • Rohe Lebensmittel immer getrennt aufbewahren
  • Händewaschen nach dem Hantieren mit rohen Lebensmitteln
  • Schneidbretter, Messer und Geräte nicht ungereinigt für andere Lebensmittel verwenden
  • Lebensmittel 10 Minuten auf 70 Grad Celsius erhitzen
  • Händewachen nach direktem Tierkontakten (z.B. Streichelzoo)
  • Wenn Symptome auftreten, sofort eine Ärztin oder einen Arzt aufsuchen (27.05.2011)

zum Seitenanfang

Zusatzinformationen: