Hauptinhalt:

Childhood Obesity Surveillance Initiative (COSI) - Bericht Österreich 2017

Der Bericht "Childhood Obesity Surveillance Initiative (COSI)" fasst die erstmalige Teilnahme Österreichs an der Childhood Obesity Surveillance Initiative (COSI)der WHO Europa zusammen. Es handelt sich dabei um eine repräsentative, österreichweite Statuserhebung der Übergewichts - und Adipositasprävalenz 8 - bis 9 - jähriger Kinder sowie ausgewählter schulumfeldspezifischer Determinanten von Übergewicht und Adipositas im Volksschulalter.

97 von 200, per geschichteter Zufallstichprobe, ausgewählten Volksschulen aller österreichischer Bundesländer beteiligten sich. Von den 5135 registrierten Kindern der 3. Schulstufe konnten die Daten von 2510 Kindern (davon 1230 Mädchen) inkludiert werden. Alter, Geschlecht, Größe, Körpergewicht, Body Mass Index, Bauch - und Hüftumfang wurden nach einem standardisierten Untersuchungsprotokoll zwischen Oktober 2016 und Februar 2017, sowie ausgewählte Adipositasprädiktoren in einem strukturierten Interview mit den jeweiligen SchuldirektorInnen bzw. LehrerInnen erhoben.

Während österreichweit circa 30% der Jungen als übergewichtig, adipös oder morbid adipös eingestuft wurden (gesamt 31,4 - 32,3% nach WHO, 27,7 - 28, 5% nach IOTF), konnten bei Mädchen deutliche regionale Unterschiede im Sinne eines Ost - West - bzw. eines Ost - Süd - Gefälles beobachtet werden (gesamt 20,6 - 29,1% nach WHO, 21,5 - 29, 5% nach IOTF ) .

Die größte Häufigkeit an morbider Adipositas war bei Jungen der Südregion zu verzeichnen (5, 2%). Der Urbanisierungsgrad des Wohnumfeldes (städtisches Umfeld als Risikofaktor) und eine fehlende (kostenlose) Verfügbarkeit von Gemüse in der Schule konnten als weitere Prädiktoren für Adipositas identifiziert werden. Diese Ergebnisse bestätigen, dass eine gezielte Ernährungs - , Bewegungs - und Gesundheitsförderung im schulischen Umfeld wesentliche Elemente eines präventiven Gesamtkonzeptes sind. Die Implementierung eines solchen einfachen, effektiven und nachhaltigen Monitorings ermöglicht die Beurteilung der Prävalenz von Übergewicht und Adipositas bei Kindern im Zeitverlauf, die Identifizierung von Risikogruppen und die Evaluierung von bereits etablierten Präventionsstrategien.

Zusatzinformationen: