Hauptinhalt:

Kampagne GewaltFreiLeben

Die österreichweite Kampagne GewaltFreiLeben wurde 2014/2015 im Rahmen des PROGRESS-Programms der EU vom Frauenministerium gemeinsam mit dem Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser, der Bundesjugendvertretung und der Interventionsstelle Wien durchgeführt.

Im Rahmen der Kampagne wurden zahlreiche Maßnahmen gegen Gewalt an Frauen gesetzt. Diese umfassten die verstärkte Bekanntmachung der Frauenhelpline gegen Gewalt 0800 222 555, die Unterstützung von eigenen Projekten engagierter Personen, Firmen und Organisationen sowie Projekte für 5 spezifische Zielgruppen (Gesundheitsbereich, Kinder und Jugendliche, Medien, Migrantinnen und hochgefährdete Opfer). Weiters wurde umfangreiches Informationsmaterial erstellt.

Fortsetzung der Kampagne 2016/2017

Durch die finanzielle Unterstützung des Frauenministeriums und des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz kann die Kampagne auch 2016/2017 fortgesetzt werden.

Die Fortführung der Kampagne ermöglicht weitere Unterstützungsmaßnahmen für eigene Projekte engagierter Personen, Firmen und Organisationen sowie das Angebot von Workshops und Informationsmaterial. Umfassendes Informationsmaterial steht weiterhin kostenlos als Download zur Verfügung und teilweise auch noch in Printversion. Bei Bedarf können für Nachdrucke die Druck-PDFs zur Verfügung gestellt werden.

Weiterführende Informationen

Hintergrundinformationen zur Kampagne, zu den einzelnen Aktivitäten sowie das erstellte Informationsmaterial finden Sie auf der Website www.gewaltfreileben.at/.

Zusatzinformationen: