Hauptinhalt:

Geschlechtergerechte Bildungs- und Jugendarbeit

Das 1. Österreichische Vernetzungstreffen in der geschlechtergerechten Bildungs- und Jugendarbeit am 26. und 27. Juni 2017 in Salzburg war der Startschuss für künftige Projekte und die Auslotung einer Zusammenarbeit schulischer und außerschulischer Organisationen und die Vernetzung von Mädchen- und Jungenorganisationen. Präsentiert wurden Konzepte, Allianzen und Schnittstellen in der schulischen und außerschulischen Jungen- und Mädchenarbeit.

Teilgenommen haben über 120 Personen. Darunter VertreterInnen aus den Bundesländern, von Dachverbänden, Organisationen, NGOs, Verwaltung und Akteurinnen und Akteure, die in der geschlechtersensiblen Mädchen- und Jungenarbeit tätig sind und im schulischen und schulpsychologischen Bereich arbeiten.

Themenfokus:

  • Herausforderungen im Umgang mit Diversität und kultureller Vielfalt: z.B. Sexualität, Körperlichkeit und Gesundheit, Gewaltprävention, Berufs- und Lebensplanung, Integration und Partizipation
  • Kooperations- und Vernetzungsmöglichkeiten und notwendige (strukturelle) Bedingungen

Die Tagung wurde organisiert vom Netzwerk österreichischer Frauen- und Mädchenberatungsstellen und vom Dachverband Männerarbeit Österreich (DMÖ) im Auftrag des Sozialministeriums und des Bildungsministeriums sowie mit Unterstützung des ehemaligen Familien- und Jugendministeriums (BMFJ) und der Sektion Frauenangelegenheiten und Gleichstellung (ehemals im BMGF). (13.11.2017)

Links zum Thema

Zusatzinformationen: