Hauptinhalt:

Eindämmung des Tabakkonsums: Joint Action on Tabacco Control

Zur Förderung der Eindämmung des Tabakkonsums wurde für Österreich seitens der Europäischen Kommission die AGES mit der Teilnahme an der "Joint Action on Tabacco Control" betraut. Diese Joint Action ist Teil des 3. Aktionsprogramm der Union im Bereich der öffentlichen Gesundheit (2014-2020).

Die AGES übernimmt bei der "Joint Action on Tabacco Control" die Leitung der Evaluierung des gesamten Projekts, welche u.a. die planmäßige Umsetzung der Joint Action und das Erreichen der angestrebten Ziele sicherstellen soll.

Weiters nimmt sie an folgenden Arbeitsschwerpunkten teil:

  • CEG-Datenabzug und Praktikabilität:
    • Schaffung von Rahmenbedingen, um die in das System eingemeldeten Daten effizient zu nutzen und zu verarbeiten. Auch in Hinblick auf die gesetzliche Veröffentlichungspflicht.
  • Evaluierung von Tabakprodukten:
    • Handhabung der von den Mitgliedsstaaten gesammelten Daten über Tabakerzeugnisse in Hinblick auf die gesetzlichen Erfordernisse. • Evaluierung von E-Zigaretten: Unterstützung der Mitgliedsstaaten im Setzen von Maßnahmen, die sicherstellen, dass nur E-Zigaretten und deren Zubehör im EU-Raum vertrieben werden, die den Vorgaben der TPD 2 entsprechen.
  • Laborüberprüfungen, Kollaborationen und Analysen:
    • Unterstützung von Laborkollaborationen, Legitimierung vorgeschlagener Methodiken und Testanalysen zur Vereinheitlichung der Meldungen.

Mehr zum Thema:

Überblicksseite der Joint Actions

(13.1.2017)

Zusatzinformationen: