Hauptinhalt:

Logo BGA Vorsorgemittel 2015/2016

Projekte im Zeitraum 2015 bis 2016

Schwerpunkt Kinder und Jugendliche

Die Bundesgesundheitsagentur hat am 21. März 2014 beschlossen, für die Jahre 2015 und 2016 Vorsorgemittel zur Verfügung zu stellen (gem. Art. 33 der Vereinbarung nach Art. 15a B-VG über die Organisation und Finanzierung des Gesundheitswesens).

Angesichts existierender Prioritätensetzungen (Gesundheitsziele Österreich) und Vorarbeiten, der Einbettung in übergeordnete Strategien und Konzepte (Gesundheitsziele Österreich, Kinder- und Jugendgesundheitsstrategie, Regierungsprogramm) sowie in Abstimmung mit den inhaltlichen Vorgaben der Gesundheitsförderungsstrategie wurde der Themenschwerpunkt Gesundheitliche Chancengerechtigkeit bei Kindern und Jugendlichen gewählt. Die Kindheit ist die effektivste und effizienteste Lebensphase, um sozial bedingte gesundheitliche Ungleichheiten zu reduzieren.

Als konkrete Umsetzungsmaßnahmen wurden Frühe Hilfen und Gesundheitskompetenz bei Jugendlichen festgelegt. Die Maßnahmen im Bereich der Frühen Hilfen sollen auf den Vorarbeiten im Rahmen des Grundlagenprojekts Frühe Hilfen und dem Modell guter Praxis "Frühe Hilfen Vorarlberg" (insbesondere Netzwerk Familie) aufbauen. Die Maßnahmen zur Förderung der Gesundheitskompetenz bei Jugendlichen sollen sich an den Modellen guter Praxis "Jugendgesundheitskonferenz" sowie "Alls im grüana" ("Jugend trifft Gesundheit") orientieren.

Frühe Hilfen

Logo Frühe Hilfen

Frühen Hilfen bezeichnen gesundheitsfördernde Maßnahmen in der frühen Kindheit – genauer gesagt von Schwangerschaft bis Schuleintritt. Frühe Hilfen sollen die Entwicklungsmöglichkeiten und Gesundheitschancen von Kindern und Eltern frühzeitig und nachhaltig verbessern. Soziale Netzwerke (Familie, Freunde, Nachbarn etc.), Fachleute und Institutionen helfen dabei vor allem Familien in belastenden Situationen.

Alle Bundesländer setzen im Rahmen der Vorsorgestrategie Maßnahmen zum Thema Frühe Hilfen um. Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen unterstützt sie.


Projektträger und Maßnahme

 

Burgenland

Land und BGKK: Etablierung eines regionalen Frühe Hilfen-Netzwerkes im Burgenland

 
 

Kärnten

Land und KGKK: Gut begleitet von Anfang an! Frühe Hilfen Kärnten

 
 

Niederösterreich   

Land: Frühe Hilfen Krems / Netzwerk Familie

 

NÖGKK: Gut begleitet von Anfang an! Frühe Hilfen NÖ Süd

 

Oberösterreich

Land und OÖGKK: Gut begleitet von Anfang an! Etablierung eines Frühe Hilfen Netzwerks in den Regionen Linz, Steyr, Wels und Vöcklabruck

 
 

Salzburg

Land und SGKK: Etablierung von zwei regionalen Frühe Hilfen-Netzwerken im Bundesland Salzburg

 
 

Steiermark

STGKK: Gut begleitet von Anfang an! Frühe Hilfen Steiermark

 

Tirol

Land und TGKK: Netzwerk Gesund ins Leben Tirol

 
 

Vorarlberg

Land und VGKK: Netzwerk Familie - Bindungsförderung

 
 

Wien

WGKK: Etablierung eines regionalen Frühe Hilfen-Netzwerks innerhalb der Versorgungsregion Wien West (12.-17.Bezirk)

 

BMG bzw.
nun BMGF

Nationales Zentrum Frühe Hilfen. Fachliche Begleitung der regionalen Etablierung von Frühen Hilfen

 

Gesundheitskompetenz bei Jugendlichen

Physische und psychische Gesundheit sind entscheidende Faktoren für eine hohe Lebensqualität. Durch die Verbesserung der Gesundheitskompetenz werden Jugendliche künftig gesundheitsbewusster handeln. Das wiederum wir die Gesellschaft "gesünder" machen und Wohlstandskrankheiten werden seltener auftreten.

Gesundheitskompetenz (health literacy) ist die Fähigkeit eines Menschen, im täglichen Leben Entscheidungen zu treffen, die positiv auf die Gesundheit wirken. Im Sinne der Nachhaltigkeit von Gesundheitsförderungsmaßnahmen kommt damit dem "Empowerment", also der Stärkung und Befähigung zur Selbsttätigkeit und Selbstbestimmtheit, eine besondere Rolle zu.

Die Maßnahmen zum Thema Gesundheitskompetenz bei Jugendlichen im Rahmen der Vorsorgestrategie sollen auf den bewährten Praxismodellen "Jugendgesundheitskonferenz" und "Alls im grüana" ("Jugend trifft Gesundheit") aufbauen.


Projektträger und Maßnahme

Steiermark

Gesundheitsfonds Steiermark: XUND und DU

Wien

Wiener Gesundheitsförderung: Rollout Jugendgesundheitskonferenz

BMG bzw.
nun BMGF

"Die gute Wahl": Identifizierung und Bereitstellung eines geeigneten Symbolkennzeichnungssystems zur gesunden Lebensmittelauswahl bei Kindern und Jugendlichen

(28.7.2016)

Zusatzinformationen: