Hauptinhalt:

Hepatitis A

Erreger und Übertragung

Das Hepatitis A-Virus (HAV) verursacht eine Form von übertragbarer Entzündung der Leber (Infektiöse Hepatitis). Das HA-Virus wird von Erkrankten über den Darm ausgeschieden. Die Ansteckung erfolgt durch Aufnahme von mit Fäkalien verunreinigtem Trinkwasser, Speisen und Nahrungsmitteln oder durch fäko-oralen Kontakt mit infizierten Personen beim Geschlechtsverkehr. Das Virus hat eine vergleichsweise hohe Stabilität gegenüber Umwelteinflüssen wie z.B. Erwärmen. Von der Infektion bis zum Ausbruch der Erkrankung vergehen in der Regel 3 bis 6 Wochen.

zum Seitenanfang

Krankheitsbild

Durch die vom Virus verursachte Entzündung der Leber kommt es meist zu Allgemeinbeschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Müdigkeit und darauffolgend zum Auftreten der Gelbsucht. Bei Kindern verläuft die Erkrankung meist ohne Krankheitszeichen oder mild, bei Erwachsenen allerdings nimmt der Verlauf an Schwere zu: ab dem 40. Lebensjahr bzw. bei Personen mit vorgeschädigter Leber muss vereinzelt mit tödlichem Ausgang gerechnet werden. Bei der Hepatitis A gibt es im Gegensatz zur Hepatitis B und C keinen langandauernden, chronischen Verlauf.

zum Seitenanfang

Verbreitung und Häufigkeit

Durch die gute Hygienelage in Österreich wird das Hepatitis A-Virus meist auf Reisen erworben oder durch andere Auslandsaufenthalte eingeschleppt. Allerdings ist es in den letzten Jahren zu einer Zunahme von Hepatitis A-Fällen durch den Konsum von kontaminierten Speisen/Lebensmitteln in Österreich selbst gekommen.

zum Seitenanfang

Vorbeugung

Eine hoch wirksame und gut verträgliche HAV-Schutzimpfung ist für Erwachsene und Kinder ab dem vollendeten 1. Lebensjahr verfügbar. Weiterführende Informationen finden Sie im Impfplan Österreich. (29.6.2017)

zum Seitenanfang

Zusatzinformationen: