Hauptinhalt:

Alkohol

Alkohol in der Europäischen Union

Alkohol ist auf globaler Ebene eines der drei wichtigsten gesundheits-politischen Themen. Obwohl nur die Hälfte der Weltbevölkerung Alkohol trinkt, ist Alkoholkonsum die weltweit dritthäufigste Ursache für Erkrankung und vorzeitigen Tod nach zu niedrigem Geburtsgewicht und unsicheren Sexualpraktiken.

Auch in der Europäischen Union liegt Alkohol als Risikofaktor für Erkrankung und Tod an dritter Stelle, nach Tabak und Bluthochdruck. Rund 25 % aller Todesfälle bei jungen Männern zwischen 15 und 29 Jahren stehen mit Alkoholkonsum in Zusammenhang.

 Alkohol in der Europäischen Union. Konsum, Folgeschäden und Gegenstrategien (WHO 2012)

WHO-Empfehlungen

Zur Senkung des problematischen Alkoholkonsums hat die WHO Empfehlungen herausgegeben, die in künftige Maßnahmen der Europäischen Union einfließen sollen. Zehn Handlungsfelder wurden erarbeitet. Die Empfehlungen sind nicht bindend, sie dienen als Richtlinien für die WHO-Mitgliedsländer. Der Strategieplan wurde auf der 6. WHO-Gesundheitstagung im Mai 2010 von den 193 WHO-Mitgliedsstaaten einstimmig angenommen.

Globale Strategie zur Senkung des schädlichen Gebrauchs von Alkohol (WHO 2010)

Global strategy to reduce the harmful use of alcohol (WHO 2010)

Europäischer Aktionsplan

Das WHO-Regionalkomittee für Europa beschließt 2012 den Alkohol-Aktionsplan für die Europäische Region der WHO. Die Mitgliedsstaaten sollen bei der Umsetzung der globalen Strategie von 2010 unterstützt werden.

Europäischer Aktionsplan zur Senkung des schädlichen Gebrauchs von Alkohol 2012 – 2020

WHO - European action plan to reduce the harmful use of alcohol 2012–2020