Hauptinhalt:

Gesundheit Österreich GmbH

Bundesinstitut für Gesundheitswesen

Dem Bundesinstitut für Qualität im Gesundheitswesen (BIQG) obliegen im Auftrag des Bundes die Entwicklung, Umsetzung und regelmäßige Evaluation eines gesamtösterreichischen Qualitätssystems, das den Prinzipien der Patientenorientierung, Transparenz, Effektivität und Effizienz zu folgen hat.

Im Rahmen der Förderung von HTA im österreichischen Gesundheitswesen stellt das Bundesministerium für Gesundheit und Frauen Links zu den Ergebnissen und Berichten führender HTA-Einrichtungen zur Verfügung. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Publikationen trägt ausschließlich die jeweilige HTA-Einrichtung.

GÖG HTA Homepage

Health Technology Assessment / Evidence-based Medicine in der Abteilung Evidenz- und Evaluationsstudien des Geschäftsbereichs BIQG der „Gesundheit Österreich GmbH“

HTA-Themenfindung und Priorisierung (2009)

Die Themenfindung verfolgt das Ziel, Forschungslücken zu identifizieren, die aktuell oder in näherer Zukunft durch Erstellung eines HTA unterschiedlichen Umfangs zu bearbeiten sind (HTA-Berichte, Rapid Assessments). Unter Priorisierung ist die vorrangige Behandlung von Fragestellungen zu verstehen, die zuvor über einheitliche und transparent dargelegte Kriterien bestimmt wurden. Der Prozess der HTA-Themenfindung und -Priorisierung wurde im Jahr 2009 im Rahmen einer Pilotphase durchgeführt. Im Bericht »HTA-Themenfindung und -Priorisierung. Pilotphase 2009« werden diese Prozessschritte näher erläutert sowie die Ergebnisse der ersten Priorisierungsrunde 2009 und die Evaluierungsergebnisse der Pilotphase 2009 beschrieben.

HTA-Guide

Der HTA-Guide bietet einen Überblick zu Institutionen, Ergebnissen und Quellen von HTA in Österreich, in ausgewählten Ländern und länderübergreifend. Er wird laufend aktualisiert.

Bundesinstitut für Gesundheitswesen: Abgeschlossene Projekte

Evaluation - Polypharmazie (2016)

Die Gesundheit Österreich Forschungs- und Planungsgesellschaft mbH wurde vom Wiener Gesundheitsfonds beauftragt, die Evaluation des Projektes „Polypharmazie - Steigerung der Behandlungsqualität" durchzuführen. In dieser Studie wurde ein Pilotprojekt zur Reduktion der Polypharmazieprävalenz in zwei Wiener Spitälern (AKH Wien, Hanusch KH) evaluiert. 

 

Medikamentöse Schlaganfallprävention bei Vorhofflimmern (2015)

Der Evidenzbericht beantwortet folgende Forschungsfrage: Wie sind Wirksamkeit und Sicherheit im Vergleich der verschiedenen Optionen für medikamentöse Schlaganfallprävention bei Patientinnen/Patienten mit Vorhofflimmern zu bewerten?

Zusatzinformationen: