Hauptinhalt:

Biokosmetika

Als Biokosmetika bezeichnet man kosmetische Mittel, deren Anspruch auf eine umweltschonenden nachhaltigen Produktion, Bewahrung der Artenvielfalt, Schutz der natürlichen Ressourcen, Anwendung von hohen Tierschutzstandards, Produktion unter Verwendung natürlicher Bestandteile aus biologischer Herkunft und einfachen Herstellungsprozessen hergestellt werden. Gesetzlich verpflichtende Regelungen, wie diese zum Beispiel für die Produktion von Bio-Lebensmittel bestehen (Bio-Durchführungsverordnung), gibt es für Biokosmetika nicht. Derzeit gibt es keine gesetzlichen Regelungen für die Definition des Begriffes Biokosmetik, so dass der Name rechtlich nicht geschützt ist. Dies hat zur Folge, dass von nicht staatlichen und/oder nicht offiziell anerkannten privaten Vereinigungen häufig Richtlinien und Zertifikate (Gütezeichen) erstellt und vergeben werden. Da diese Kriterien sich voneinander sehr unterscheiden, finden sich auf dem Markt zahlreiche Kosmetikprodukte, die als „Biokosmetika“ ausgelobt werden. Generell sind Hersteller kosmetischer Mittel aber verpflichtet, die allgemein gültigen gesetzlichen Regelungen für kosmetische Mittel einzuhalten. Somit ist die Sicherheit von in Verkehr gebrachten kosmetischen Mitteln gewährleistet.

Zusatzinformationen: