Hauptinhalt:

Naturkosmetik

Als Naturkosmetik werden kosmetische Mittel bezeichnet deren „natürliche“ Inhaltsstoffe meist pflanzlicher, teilweise auch mineralischer oder tierischer Herkunft sind. Die überwiegend tier- und umweltfreundliche Produktion, die Vermeidung gesundheitsgefährdender Verunreinigungen, die Beschränkung der Verarbeitung auf physikalische, mikrobiologische und enzymatische Methoden sowie der weitgehende Verzicht auf synthetischen Inhaltsstoffen (ausgenommen Konservierungsstoffe) stellen für viele Verbraucher eine Alternative zu herkömmlichen Produkten dar.

Wie auch für Biokosmetika, existiert derzeit keine gesetzliche gesetzlich gültige Definition für den Begriff „Naturkosmetik“ sodass der Name rechtlich nicht geschützt ist. Dies hat zur Folge, dass von nicht staatlichen und/oder nicht offiziell anerkannten privaten Vereinigungen häufig Richtlinien und Zertifikate (Gütezeichen) erstellt und vergeben werden. Da diese Kriterien sich voneinander sehr unterscheiden, finden sich auf dem Markt zahlreiche Kosmetikprodukte, die als „Naturkosmetik“ ausgelobt werden. Generell sind Hersteller kosmetischer Mittel verpflichtet, die allgemein gültigen gesetzlichen Regelungen einzuhalten.

Zusatzinformationen: