Hauptinhalt:

Prävention

Als Prävention bezeichnet man all jene Maßnahmen, die darauf abzielen Beeinträchtigungen der Gesundheit zu verhindern, zu verzögern oder weniger wahrscheinlich zu machen. Man unterscheidet:

  • Primärprävention: setzt an, noch bevor es zur Krankheit kommt (Krankheitsverhütung). Sie trägt dazu bei, gesundheitsschädigende Faktoren zu vermeiden, um die Entstehung einer Krankheit zu verhindern (z.B. Impfungen, gesundheitliche Aufklärung).
  • Sekundärprävention: Krankheitsfrüherkennung mit dem Ziel, Krankheiten möglichst frühzeitig zu erkennen, bevor Beschwerden oder Krankheitssymptome auftreten. Das Fortschreiten eines Krankheitsfrühstadiums soll durch Frühdiagnostik und –behandlung verhindern werden. (z.B. Screenings, Vorsorgeuntersuchungen)
  • Tertiärprävention: Maßnahmen, die der Verhinderung des Fortschreitens oder des Eintritts von Komplikationen bei einer bereits manifesten Erkrankung dienen. (z.B. Rehabilitation, Rezidivprophylaxe)

Zusatzinformationen: