Hauptinhalt:

Harmonisierung von Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung

Mit 1. Oktober 2017 gelten folgende Harmonisierungen von Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung:

Krankengeld

Das Krankengeld erhöht sich ab dem 43. Tag der Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit um 10%, wenn

  • mindestens eine Angehörige oder ein Angehöriger ohne eigenes Einkommen ist und der oder die Versicherte AlleinerzieherIn ist;
  • oder bei einer Ehe (Lebensgemeinschaft) der Ehegatte bzw. die Ehegattin (der Lebensgefährte/die Lebensgefährtin) kein eigenes Einkommen hat.

Bereits geltende Regelungen bleiben davon unberührt.

Krankenfahrstühle

Der Zuschuss beträgt höchstens das Zwanzigfache der Höchstbeitragsgrundlage. Direktverrechnungsvereinbarungen mit den Anbietern von Krankenfahrstühlen bleiben davon unberührt.

Blutzuckerteststreifen

Auf Basis einer Einigung mit der Österreichischen Diabetesgesellschaft werden krankheits- bzw. therapiebezogene Mindestabgabemengen festgelegt.

Heilbehelfe und Hilfsmittel

Für Krankenfahrstühle, Prothesen, Hörapparate, Stützapparate, orthopädische Schuhe, Zurichtungen an Konfektionsschuhen, Perücken und Sensoren für die Messung des Blutzuckers wird jeweils eine Mindestgebrauchsdauer festgelegt.

Saugende Inkontinenzprodukte

Der Zuschuss zu den Kosten für Windeln und Einlagen beträgt pro Quartal höchstens das Achtfache der Höchstbeitragsgrundlage. Bereits bestehende höhere Obergrenzen sowie Direktverrechnungsvereinbarungen mit den Anbietern von Inkontinenzprodukten bleiben davon unberührt.

Zeckenimpfung (Aktive Immunisierung gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis)

Der Zuschuss beträgt € 4,-- pro Impfung. Bereits bestehende höhere Zuschüsse bleiben davon unberührt.

Zusatzinformationen: