Hauptinhalt:

35 Jahre Bio-Regelungen in Österreich

Seit 1981 setzt sich Österreich mit dem Thema biologische Landwirtschaft auf staatlicher Ebene auseinander. Damit gehört Österreich zu den ersten Ländern weltweit. Im Rahmen eines Festakts im Bundesministerium für Gesundheit und Frauen in Wien wird die Festschrift "Biologische Landwirtschaft – 35 Jahre Bio-Regelungen in Österreich" präsentiert und eine der treibenden Kräfte für die Errichtung der Bio-Richtlinien ausgezeichnet: Universitätsprofessor Ludwig Maurer wird die Hans-Frenzel-Ehrenmedaille verliehen. Maurer war von 1995 bis 2016 Vorsitzender der Unterkommission "Bio" und ist seit 2016 Vorsitzender des Beirates für die biologische Produktion.

Entstehungsgeschichte

Das Thema Bio wurde erstmals im Rahmen der Codexkommission ein Thema. Die Codexkommission ist eine Gruppe von ExpertInnen, welche die jeweils amtierenden GesundheitsministerInnen nach wie vor berät. Im Jahr 1989 wurde dann im Österreichischen Lebensmittelbuch (Codex Alimentarius Austriacus) ein eigenes Kapitel zum Thema Bio eröffnet. Die Regelungen auf EU-Ebene folgten 1991.

Das heutige Erfolgskonzept Bio hat eine umstrittene Vergangenheit. Denn was unter einem biologisch hergestellten Lebensmittel zu verstehen ist, darüber herrschte große Uneinigkeit. Seit 2016 wird die Arbeit der Codex-Unterkommission "Bio" im Rahmen des Beirats für die biologische Produktion umgesetzt.

Festschrift: 35 Jahre Bio-Regelungen

Die Publikation anlässlich 35 Jahre Bio-Regelungen zeigt die Entstehungsgeschichte der Regelungen für biologische Landwirtschaft in Österreich. Sie dokumentiert die Entwicklung der Unterkommission "Bio" und lässt Wegbereiter und Mitbegründer zu Wort kommen. Lesen Sie einen von ZeitzeugInnen aufbereiteten Ausschnitt der Zeit- und Rechtsgeschichte.

(30.11.2017)

Zusatzinformationen: