Hauptinhalt:

5 Jahre Gesundheitsziele Österreich

Am 10. Mai 2017 feierte das Bundesministerium für Gesundheit und Frauen gemeinsam mit dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger "5 Jahre Gesundheitsziele Österreich" in der Österreichischen Nationalbibliothek.

Die Gesundheitsziele Österreich wurden vor 5 Jahren gemeinsam mit mehr als 40 Partnern aus verschiedenen Politik- und Gesellschaftsbereichen entwickelt und vom Ministerrat sowie der Bundesgesundheitskommission beschlossen.

Ziel ist es, die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen in Österreich zu verbessern. Menschen in Österreich sollen nicht nur länger leben, sondern auch länger gesund leben - die Gesundheitsziele sollen mit ihrem gesamtgesellschaftlichen und -politischen Ansatz den Rahmen für die Umsetzung bilden.

Bei einem Festakt in der Nationalbibliothek in Wien zog Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner eine erste Bilanz. Auch wenn inzwischen zahlreiche der 160 geplanten Maßnahmen bereits umgesetzt wurden, gelte es in Zukunft die "große soziale Schere zu schließen", sagte Rendi-Wagner.

Konkretes habe man bereits im Bereich der Chancengleichheit und der Kindergesundheit erreicht, erklärte die Gesundheitsministerin. So sei direkt aus den Zielen das Projekt der "Frühen Hilfen", bei dem Familien vorbeugend von Fachleuten begleitet werden, entstanden. Das Projekt ermöglicht ein faires und gesundes Aufwachsen aller Kinder. 

 

 

Ausgangpunkt der 2012 beschlossenen Gesundheitsziele war der Umstand, dass ein Österreicher im Durchschnitt 80 Jahre alt wird, allerdings nur rund 60 davon auch gesund verbringt. Sie wurden federführend unter Rendi-Wagner erarbeitet, die damals als Sektionschefin im Gesundheitsministerium tätig war. Mit ihnen soll die "gesunde" Lebenserwartung um zwei Jahre zu erhöht werden - und zwar unabhängig von Einkommen, Bildungsstatus oder Lebensumständen. (10.5.2017)

Zusatzinformationen: