Hauptinhalt:

Dialogwoche Alkohol: "Wie viel ist zu viel?"

370.000 ÖsterreicherInnen gelten als alkoholkrank - Dialogwoche will Bewusstsein für problematischen Alkoholkonsum stärken

Unter dem Motto "Wie viel ist zu viel?" soll die Dialogwoche Alkohol vom 15. Mai bis 21. Mai in ganz Österreich informieren, sensibilisieren, zu Gesprächen anregen und dazu motivieren, über den eigenen Alkoholkonsum nachzudenken. „Wir wollen den Informationsstand der Bevölkerung verbessern: Viele Menschen wissen nicht, ab wann Alkoholkonsum zur gesundheitlichen Gefahr wird oder wohin sie sich für Beratung wenden können“, so Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner zu den Zielen der Dialogwoche. Der Umgang mit dem Thema Alkohol ist nach wie vor von viel Unwissenheit geprägt, das Thema Alkoholsucht ist nach wie vor ein Tabu.

Rund 1 Million Menschen in Österreich konsumieren Alkohol in problematischem Ausmaß

Die Präventionskampagne will Alkoholkonsum nicht pauschal verurteilen, sondern riskante Konsummuster aufzeigen und Wissenslücken zum Thema Alkohol schließen. So gelten rund 370.000 Österreicherinnen und Österreicher (5 % der erwachsenen Bevölkerung) als alkoholkrank.

Weitere 9 % konsumieren Alkohol in einem gesundheitsgefährdenden Ausmaß.

In Summe konsumieren 14 Prozent der Wohnbevölkerung, das sind rund 1 Mio. Menschen, in Österreich Alkohol in einem problematischen Ausmaß.

Nur rund eine/r von fünf Befragten lebt ohne Alkohol oder trinkt nicht mehr als maximal fünf mal pro Jahr. Frauen sind doppelt so häufig abstinent wie Männer.

Anders als häufig diskutiert, sind es nicht die Jüngeren, die sich einem Alkoholrisiko aussetzen, sondern in erster Linie die 50- bis 60-Jährigen. Untersuchungen haben gezeigt, dass der Durchschnittskonsum auch mit zunehmendem Alter zunimmt. Die durchschnittliche Alkoholkonsummenge ist zwar seit 1970 um 20% gesunken, war aber über die letzten 10 Jahre annähernd stabil.

Männer hingegen nennen doppelt so häufig problematischen Konsum wie Frauen. Österreich liegt (2014) mit 12,5 Liter Pro-Kopf-Alkoholkonsum (reiner Alkohol) unter den "Top 10" der am meisten konsumierenden Länder in Europa.

Riskanter und problematischer Alkoholkonsum kann Krankheiten, Unfälle und menschliches Leid verursachen – mit den Folgen sind nicht nur die jeweils betroffenen Person, sondern auch ihr soziales Umfeld konfrontiert.

Als "gering" bzw. "risikoarm" gilt für Männer ein durchschnittlicher, täglicher Konsum von 24 Gramm (bzw. für Frauen 16 Gramm) Alkohol, also rund 0,6 Liter (0,4 Liter) Bier pro Tag.

Damit Alkohol nicht zum Problem wird

  • Vermeiden Sie Vollräusche.
  • Seien Sie jungen Menschen ein Vorbild im Umgang mit Alkohol.
  • Achten Sie auf den Jugendschutz! Kein Alkohol für Kinder und Jugendliche unter 16.
  • Üben Sie keinen Druck auf andere aus, Alkohol zu trinken.
  • Verzichten Sie an mindestens zwei Tagen pro Woche auf Alkohol.
  • Trinken Sie keinen Alkohol
    • in der Schwangerschaft
    • bei der Arbeit
    • im Straßenverkehr
    • beim Sport
    • um leichter einschlafen zu können
    • als Mittel gegen Stress, Sorgen oder Langeweile

Veranstaltungen in ganz Österreich

Im Zentrum der Dialogwoche stehen zahlreiche verschiedene Veranstaltungen zum Thema Alkohol in allen Bundesländern, wie etwa Vorträge und Informationsveranstaltungen, Podiumsdiskussionen, Workshops mit Rauschbrillen Sprechstunden und Tage der offenen Tür in Beratungseinrichtungen, Abendveranstaltungen. Jede Aktion unter dem Motto "Wieviel ist zuviel? – Reden wir darüber!" zählt.

Einrichtungen, Organisationen und Vereine aus dem Gesundheits- Sozial- und Bildungsbereich sind aufgerufen aktiv zu werden. Eigene Aktionen und Angebote sollen angeboten und umgesetzt werden, und über die gemeinsame Plattform der Dialogwoche sichtbar gemacht werden. (4.5.2017)

 

Zusatzinformationen: