Hauptinhalt:

Internationaler Tag der Händehygiene am 5.5.2018

Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts hat der ungarische Arzt Semmelweis darauf hingewiesen, dass die Übertragung von Infektionen vor allem über die Hände erfolgt. Seither ist die Händehygiene als eine der wichtigsten Infektionspräventionsmaßnahmen von großer Bedeutung.

Vor allem angesichts der steigenden Zahl antibiotikaresistenter Keime in medizinischen Einrichtungen, ist die Verbesserung der Händehygiene beim Gesundheitspersonal essentiell.

Im Jahr 2009 initiierte die WHO den Internationalen Tag der Händehygiene unter dem Motto Save Lives: Clean Your Hands. Das Datum, 5.5., wurde bewusst gewählt und symbolisiert die fünf Finger jeder Hand.

Der diesjährige Internationale Tag der Händehygiene stand unter dem WHO-Schwerpunkt: It‘s in your hands – prevent sepsis in health care und richtet sich vor allem an das im Gesundheitswesen beschäftigte Personal. Im Unterschied dazu richtet sich der Welttag des Händewaschens (WHO Global Handwashing Day) am 15. Oktober an die gesamte Bevölkerung.

Das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz veranstaltete in Koordination mit der Nationalen Referenzzentrale für nosokomiale Infektionen und Antibiotikaresistenz am 3. Mai das Symposium zum Internationalen Tag der Händehygiene.

Zusatzinformationen: