Hauptinhalt:

Johanna Dohnal-Förderpreise 2017

Am Montagabend wurden zum 13. Mal die Johanna Dohnal Förderpreise verliehen. Die Preise sollen Dissertantinnen und Diplomandinnen unterstützen, deren Arbeiten die Verwirklichung von Geschlechterdemokratie fördern oder eine Vorbildwirkung auf Mädchen und Frauen in Ausbildung und Studium haben. Dieses Jahr wurden drei Wissenschaftlerinnen mit Förderpreisen ausgezeichnet. Gesundheits- und Frauenministerin Pamela Rendi-Wagner überreichte die Preise und gratulierte den Preisträgerinnen.

"Johanna Dohnal prägt die Politik und wie Männer und Frauen in Österreich miteinander leben, bis heute", erklärt Rendi-Wagner. "Sie war nicht leise, sondern immer laut für die Frauen. Sie war fordernd, mutig, hartnäckig und oft unbequem. Sie hat sich immer mit ihrer Stimme und ganzen Kraft eindeutig gegen Vorurteile, für Gerechtigkeit und Solidarität eingesetzt. Auch in der kommenden Zeit ist es wichtig, ganz stark und deutlich für Frauenrechte, Gleichstellung und Fairness einzutreten. Und darum freue ich mich auch heuer wieder die bereits traditionellen Förderpreise zu vergeben", so Frauenministerin Rendi-Wagner.

Johanna Dohnal Preisträgerinnen 2017

 

Dr.in Martina Spies

Dissertation: Plätze und Identitäten - Eine architektonisch-soziologische Aufnahme von fünf ausgewählten Plätzen innerhalb der informellen Siedlung Dharavi, Mumbai

Die Laudatio hielt Dipl.-Ing.in Dr.in Brigitte Ratzer

 

Magdalena Andrea Kraus, MA

Masterarbeit: "No es un tema que se habla" - Die gegenwärtige Rezeption staatlich organisierter Zwangssterilisierungen (1996–2000) in Piura, Peru

Die Laudatio hielt Univ.-Prof.in Dr.in Elisabeth Holzleithner

 

Ninja Bumann, MA

Masterarbeit: Der weibliche Blick auf die imperiale Peripherie. Die Wahrnehmung Zentralasiens und Bosnien-Herzegowinas um 1900 im Vergleich

Die Laudatio hielt Univ.-Doz.in Dr.in Maria Mesner

 

Die Preisträgerinnen werden jedes Jahr von einer Jury ausgewählt. Die Preisgelder werden von Patinnen und Paten gestiftet und machen diesen Preis erst möglich. Die Höhe und die Anzahl der Preise sind von der Spende und der Anzahl der SponsorInnen abhängig.

(24.10.2017)

 

Zusatzinformationen: